top of page

Irland - die besten Wanderungen in Dublin - Malahide Castle and Gardens


Irland, Malahide Castle bei Dublin

Malahide Castle and Gardens - ein Ausflugstipp, der das ganze Jahr funktioniert, für Familien, Freunde, Paare - alle Altersgruppen. Der große Spielplatz und der Feenpfad ist etwas für die Kleinen, Gartenfreunde können donnerstags um 11 h eine geführte Gartentour mit dem Chefgärtner erleben, oder man gönnt sich abends eine Theateraufführung oder eine Whisky-Verkostung. Malahide Castle and Gardens hat einiges zu bieten.


Warum sollte man Malahide Castle and Gardens besuchen?

Irland, spielplatz auf Malahide Castle, Dublin

Wie gesagt, es gibt einen preisgekrönten Kinderspielplatz dort, einen Feenpfad, ein Schmetterlingshaus, alte Abteiruinen, Wanderwege, einen Avoca Store plus Café, Führungen durch das Innere des Schlosses und den Botanischen Garten, dazu gut gepflegte Wege sowie großzügige Parkmöglichkeiten.


Irland, Dublin Karte von Malahide Castle und Gardens

Noch besser: Es gibt hier auch einiges zu unternehmen, ohne dass man viel Geld ausgeben muss. Man kann einen Spaziergang durch die schönen Anlagen machen, bei geeignetem Wetter locken passende Picknickbänke und immer gibt es romantische Blicke auf das Schloss, oder die Ruinen von Malahide Abbey. Die Kinder werden auf dem Spielplatz definitiv Spaß haben.


Das Schloss und der ummauerte Garten sind das ganze Jahr über ab 9.30 Uhr geöffnet, die letzte Führung findet im Sommer um 16.30 Uhr und im Winter (November - März) um 15.30 Uhr statt.

Der letzte Eingang zum Feenpfad ist eine halbe Stunde früher, also 16 Uhr im Sommer und 15 Uhr im Winter.

Parken und Anreise


Am Schloss stehen zahlreiche kostenlose Parkplätze zur Verfügung, aber man das Auto auch auf dem Dorfparkplatz in Malahide abstellen und zum Schloss schlendern.


Malahide Castle ist leicht zu erreichen, was es zu einem beliebten Tagesausflug vom Stadtzentrum Dublins aus macht.


Bus - vom Stadtzentrum Dublins können Sie die Buslinie Nr. 42 Bus oder No. 32 Bus nach Malahide nehmen. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten. Zug - man nimmt den DART-Zug von der Stadt zum Bahnhof Malahide, die Fahrt dauert etwa 30 Minuten.


Malahide Castles spannende Vergangenheit


Irland, Dublin, Malahide Castle

Malahide Castle stammt aus dem 12. Jahrhundert, als Richard Talbot, wie alle guten Normannen es zu tun pflegten, auf dem von König Heinrich II. geschenkten Land eine Burg baute. Die Burg ist insofern einzigartig, als die Familie Talbot sie fast (mit einer Ausnahme) 800 Jahre lang besaß. Die Familie Talbot lebte hier von 1185 an, bis der letzte Lord Talbot starb, da schrieb man das Jahr 1973 und das Schloss wurde verkauft. Der zentrale normannische Wohnturm ist der älteste Teil des Schlosses. Im Erdgeschoss gibt es eine interessante Ausstellung über die Familie Talbot und einen Bereich mit Erläuterungen. Es werden Führungen durch die oberen Stockwerke angeboten; sie dauern ca. 45 Minuten. Audioguides sind in Irisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Russisch und Mandarin erhältlich. Zu den Höhepunkten der Besichtigungstour gehört der prächtige Eichensaal mit seiner dunklen Vertäfelung und Möbeln aus der Zeit um 1600. Ein weiteres Schmuckstück ist die Great Hall, die 1495 für Bankette erbaut wurde und Porträts von Generationen der Familie Talbot enthält. In der Großen Halle befindet sich auch ein großes Gemälde des niederländischen Malers Jan Wyck, das die Schlacht am Boyne zeigt, die 1690 zwischen dem protestantischen König Wilhelm III. und dem katholischen König Jakob II. stattfand. Vierzehn Mitglieder der Familie Talbot starben in dieser Schlacht, da sie auf der katholischen Seite standen. Das Schloss überstand auch die Penal Laws (Gesetze gegen Katholiken und andere “Abtrünnige” von der anglikanischen Kirche), auch wenn die Familie bis 1774 standhaft katholisch blieb.


Irland, Dublin, Malahide Abbey Ruine

1918, während des Ersten Weltkrieges, wurde auf dem Burggelände ein Start- und Landeplatz für Luftschiffe etabliert, den die Luftschiffe der Luftwaffenbasis in Anglesey in Wales nutzten, die Angriffe gegen U-Boote in der irischen See flogen. Man plante, hier ab 1919 Luftschiffe zu stationieren, verwarf diesen Plan aber bei Kriegsende wieder.


In den 1920er-Jahren entdeckte man die privaten Unterlagen von James Boswell in der Burg und der Urgroßenkel von Lord Talbot of Malahide verkaufte sie an den US-amerikanischen Sammler Ralph Heyward Isham (1890–1955). Letztlich erbte der 7. Baron Talbot Malahide Castle und dessen Anwesen und, als dieser 1973 starb, fiel es an seine Schwester ‘’Rose’’. Rose verkaufte die Burg an die Republik Irland, auch, um die Erbschaftssteuer bezahlen zu können. Große Teile der Einrichtung, darunter besonders Möbel, mussten leider vorab verkauft werden, was zu einem erheblichen, öffentlichen Streit führte, aber privaten Sammlern und dem Staat gelang es, einiges davon zu retten.

Bild vom Buch Irland wie es nicht im Reiseführer steht, von Lisalina Sagner plus Weihnachtsgeschenkverpackung



Comments


bottom of page